Hafer marsch! Warum Bio Hafer­drink Boden­frucht­bar­keit steigert und im Gur­ken­sa­lat nicht fehlen sollte

Hafer marsch! Warum Bio Hafer­drink Boden­frucht­bar­keit steigert und im Gur­ken­sa­lat nicht fehlen sollte

Boden ist kostbar. Denn ohne frucht­ba­ren Boden gibt es kein Leben. Darüber ist sich Voelkel seit über 80 Jahren bewusst und pro­du­ziert daher nur bio­lo­gi­sche Getränke. Neu im Voelkel Sor­ti­ment: Hafer­drink in der Mehr­weg­fla­sche! Regio­na­ler Bio Voll­korn­ha­fer ist dabei nicht nur gut für unsere Gesund­heit, sondern auch für die des Bodens. Hier erfährst du, wie bio­lo­gi­sche Land­wirt­schaft für intakte Böden sorgt und Hafer­drink einen sai­so­na­len Gur­ken­sa­lat cremig abrundet.

Voelkel Hafer­drink in der Mehrweg Glas­fla­sche

Milch­al­ter­na­ti­ven in der Pfand­fla­sche suchte man bislang ver­geb­lich in den Regalen. Doch das Suchen hat jetzt endlich ein Ende! Seit Februar 2020 bietet Voelkel einen milden Hafer­drink in der 0,75 Liter Pfand­fla­sche. Und noch besser: Die Alter­na­ti­ve zu Milch ist deutsch­land­weit in Bioläden erhält­lich. 

Bio Voelkel Haferdrink in der Pfandflasche

Die Basis bildet glu­ten­frei­er Voll­korn­ha­fer aus Deutsch­land. Wasser, Son­nen­blu­men­öl und eine Prise Salz ver­voll­stän­di­gen die kurze Zuta­ten­lis­te. Damit ist der Hafer­drink von Natur aus glu­ten­frei, lak­to­se­frei und vegan. Voll­korn­ha­fer ist zudem beson­ders reich an Nähr- und Bal­last­stof­fen. Ursprüng­lich wurde der Rohstoff Hafer sogar aus­schließ­lich regional, unweit von der Pro­duk­ti­ons­stät­te entfernt, bezogen. Und das auch noch in Demeter-Qualität – wie sie viele Produkte der Natur­saf­te­rei genießen. Mitt­ler­wei­le ist die Nach­fra­ge so enorm gestie­gen, dass die Roh­stof­fe über das Wendland hinaus bezogen werden müssen. Das hat aber wiederum den Vorteil, dass noch mehr Bio-Landbau geför­dert werden kann.

Nicht Dünger, sondern frucht­ba­rer Boden ernährt die Pflanzen

Was hat jetzt Bio Hafer­drink mit frucht­ba­ren Böden zu tun? Sehr viel! Denn ohne Boden bekämen wir keine Nahrung. Wir brauchen ihn ebenso wie reine Luft und sauberes Wasser. Obwohl dieser Zusam­men­hang bereits lange bekannt ist, gehen wir sehr rück­sichts­los damit um. Böden werden durch Mono­kul­tu­ren aus­ge­zehrt oder durch Ver­kehrs­we­ge und neue Gebäude ver­sie­gelt.

Was Gurkensalat mit Bodenfruchtbarkeit zu tun hat

Humus und Boden­frucht­bar­keit

Der Boden bildet den Ausgang des Kreis­lauf­prin­zips und damit die Grund­la­ge des Öko­land­baus. Eine wichtige Rolle spielt dabei Humus bzw. Humus­auf­bau. Darunter versteht man die fein zer­setz­te orga­ni­sche Substanz des Bodens. Dieser ernährt nicht nur Boden­le­be­we­sen, sondern sorgt auch für ein stabiles Boden­ge­fü­ge, ‑durch­lüf­tung und Was­ser­spei­che­rung. Dadurch können Boden­ero­sio­nen ver­min­dert und Tro­cken­hei­ten besser über­stan­den werden. Um Humus auf­zu­bau­en, spielt die Frucht­fol­ge eine wichtige Rolle. Das bedeutet, dass in einem bestimm­ten Turnus – meist über 5 Jahre – die Frucht auf einem Feld jährlich wechselt. So bekommt der Boden genug Abwechs­lung und auch Erholung. Das gilt auch für den Hafer. 

Die Gräflich Bernstorff’schen Betriebe belie­fern den Bio-Pionier lokal u.a. mit Bio Hafer. Beim Bewirt­schaf­ten ihrer Äcker legen sie beson­de­ren Fokus auf die Stei­ge­rung der Boden­frucht­bar­keit und den Humus­auf­bau. 

Veganer Gurkensalat mit cremigem Dressing

Hafer Wissen macht Hungrig: Rezept für som­mer­li­chen Gur­ken­sa­lat mit cremigem Dressing 

Wie kostbar unser Boden ist, haben wir jetzt gelernt. Doch nun soll es auch ans Ver­kos­ten des Hafer­drinks gehen. Wie du viel­leicht bereits weißt, mache ich meine Soja­milch aus regio­na­len Soja­boh­nen selber. Mein Rezept entstand übrigens auch aus dem Mangel an müll­frei­en, regio­na­len Alter­na­ti­ven. Doch wenn ich keine Zeit habe oder einfach mal Lust auf Abwechs­lung, greife ich gerne zum Voelkel Hafer­drink in der Mehr­weg­fla­sche.​

Auch wenn sich der Hafer­drink schön auf­schäu­men lässt, kommt dieser heute nicht in meinen Kaffee, sondern in einen leichten Gur­ken­sa­lat!

Rezept für einfachen Gurkensalat

Fer­men­tier­ter Hafer liefert Süße ohne Zucker­zu­satz

Süß-säu­er­lich ist der typische Geschmack eines klas­si­schen Gur­ken­sa­lats. Doch für die Süße brauchen wir dank dem Voelkel Hafer­drink keinen Zucker. Denn der Hafer­drink hat durch natür­li­che Fer­men­ta­ti­on bereits eine feine Süße. Perfekte Vor­aus­set­zun­gen für unser cremiges Dressing! 

ZUTATEN Gur­ken­sa­lat

  • 1 Bio Gurke
  • 150ml Voelkel Hafer­drink
  • Salz, Pfeffer
  • 1 TL Dill (frisch oder getrock­net)
  • 1 TL Mit­tel­schar­fer Senf
  • 1 EL Essig
  • 2 EL Quark oder Joghurt – gerne auch mit pflanz­li­chen Alter­na­ti­ven 
  • 2 EL Tahin oder Öl 

ZUBEREITUNG Gur­ken­sa­lat

Die Gurke waschen und in deiner gewünsch­ten Form klein schnei­den, hobeln oder raspeln. Ich habe einen Spiral-Schnei­der ver­wen­det. Alle anderen Zutaten in eine kleine Schüssel geben und zu einem cremigen Dressing ver­rüh­ren. Hier eignet sich am besten eine Gabel oder ein kleiner Quirl. 

Den Salat am besten frisch ser­vie­ren! Er passt super zum Grillen, als leichtes Mit­tag­essen oder einfach als küh­len­der Snack an heißen Som­mer­ta­gen. 

Sag es gerne weiter und teile diesen Artikel!

Regio­na­le Kaffee-Alter­na­ti­ven: So schmeckt Kaffee aus Getreide, Lupine & Zichorie

Regio­na­le Kaffee-Alter­na­ti­ven: So schmeckt Kaffee aus Getreide, Lupine & Zichorie

Kaffee regional genießen? Ja, das ist möglich! Regio­na­le Kaffee-Alter­na­ti­ven haben in puncto Umwelt deutlich die Nase vorn. Boh­nen­kaf­fe ist nämlich nicht gerade ein nach­hal­ti­ges Heiß­ge­tränk. Hier erfährst du, welche Vorteile hei­mi­scher Kaffee-Ersatz hat, woraus dieser her­ge­stellt wird und wie die Zube­rei­tung funk­tio­niert. Plus: Meine alter­na­ti­ven Kaffee-Favo­ri­ten und wie sie schme­cken!

Schlech­tes Karma ist, wenn morgens kein Kaffee da ist

Ja, ich liebe Kaffee. Aller­dings ist er für mich viel mehr als ein Wach­ma­cher. Morgens schnell mal eine Tasse in den Hals kippen? Nein, danke. Kaffee ist für mich purer Genuss. Die Zube­rei­tung meines Soja Cap­puc­ci­nos fast schon wie ein Ritual. Dabei achte ich natür­lich auf Bio, Fairtra­de und unter­stüt­ze seit kurzem soli­da­ri­sche Projekte. Aber wenn ich ehrlich bin, komme ich gern mal auf zwei bis drei Tassen am Tag. Außer Haus weiß ich außerdem meistens nicht über den Ursprung der Kaf­fee­boh­nen Bescheid. Das zieht mich immer wieder in ein Dilemma. 

Hei­mi­scher Kaffee-Ersatz: Was spricht gegen Boh­nen­kaf­fee?

Kaf­fee­boh­nen wachsen bekannt­lich nicht bei uns um die Ecke. Sie werden in Afrika, Asien sowie Mittel- und Süd­ame­ri­ka angebaut. Bis der Kaffee in unsere Tassen fließt, hat er bereits einen weiten Weg auf CO2-pum­pen­den Con­tai­ner­schif­fen hinter sich. Doch nicht nur der Trans­port, sondern auch der Anbau bzw. die Her­stel­lung von Kaffee sind pro­ble­ma­tisch. Laut Water Foot­print Network werden für die Her­stel­lung von einer Tasse Kaffee 140 Liter Wasser benötigt. Das ist mehr als unser täg­li­cher Gesamt­ver­brauch. Zudem arbeiten im Kaf­fee­an­bau meist Klein­bau­ern und Klein­bäue­rin­nen unter sehr schwie­ri­gen Arbeits­be­din­gun­gen.

Dinkelkaffee mit intensiver Crema

Regio­na­le Kaffee-Alter­na­ti­ven von Naturata

Aus diesen Gründen – und auch um weniger Koffein zu mir zu nehmen – habe ich mir Anfang des Jahres vor­ge­nom­men, weniger Boh­nen­kaf­fee zu trinken. Statt zur Bohne, greife ich jetzt unter anderem Dinkel und Lupine. Aus diesen hei­mi­schen Pflanzen lassen sich nämlich leckere regio­na­le Kaffee-Alter­na­ti­ven ganz ohne Koffein her­stel­len. Um meine Kof­fe­in­do­sis etwas zu senken, bin ich bereits während meiner Stu­di­en­zeit auf den Dinkel-Kaffee von Naturata gestoßen und habe ihn so zu schätzen gelernt. Meinen dies­jäh­ri­gen Vorsatz habe ich somit zum Anlass genommen, mich noch genauer mit hei­mi­schem Kaffee-Ersatz aus­ein­an­der­zu­set­zen:

Du kennst viel­leicht klas­si­schen Malz­kaf­fee. Dieser wird auf der Basis von Gerste und Roggen her­ge­stellt. Naturata bietet außerdem regio­na­le Kaffee-Alter­na­ti­ven aus Dinkel, Lupine und Zichorie an. Bei der Auswahl der Zutaten legt das Bio-Unter­neh­men Wert auf höchste Qualität. Alle Roh­stof­fe werden nach kon­trol­liert bio­lo­gi­schen oder bio­dy­na­mi­schen Stan­dards angebaut und sind teil­wei­se Demeter-zer­tif­ziert. 

Verschiedene regioanel Kaffee-Alternativen aus Getreide, Lupine und Zichorie

Verschiedene Kaffee-Ersatz Produkte: Getreidekaffee, Lupinenkaffee, Zichorienkaffee

Anbau und Her­stel­lung in Deutsch­land und Europa

Der klare Vorteil von hei­mi­schem Kaffee-Ersatz gegen­über Boh­nen­kaf­fee ist die Regio­na­li­tät. Anstatt die Roh­stof­fe aus fernen Ländern impor­tie­ren zu müssen, wachsen Getreide und Hül­sen­früch­te unweit von uns entfernt. Dinkel, Gerste und Roggen der Getrei­de­kaf­fees von Naturata werden direkt in Deutsch­land angebaut. Lupinen und Zicho­ri­en kommen aus Europa. Der Großteil der regio­na­len Kaffee-Alter­na­ti­ven wird von Beginn an in einem kleinen Schwei­zer Betrieb her­ge­stellt.

Zube­rei­tung und Geschmack von hei­mi­schem Kaffee-Ersatz

Alle regio­na­len Kaffee-Produkte von Naturata gibt es als Instant­pul­ver zum Auflösen. Dazu einfach 1 bis 2 Tee­löf­fel Pulver in eine Tasse geben und mit ca. 200 ml heißem Wasser über­gie­ßen, kurz umrühren – schon fertig! Dabei entsteht eine tolle Crema! Aber auch Filter-Lieb­ha­be­rIn­nen kommen ganz auf ihre Kosten. Die Kaffee-Pendants aus Getreide, Lupine und Zichorie gibt es nämlich auch klas­sisch zum Filtern.

Heimischer Kaffee-Ersatz als Instantpulver

Lupinenkaffee zum Filtern ist eine koffeinfreie regionale Kaffee-Alternative

Getreide- und Din­kel­kaf­fee

Getrei­de­kaf­fees sind die Klas­si­ker unter den regio­na­len Kaffee-Alter­na­ti­ven. Sie schme­cken leicht malzig und sehr mild. Dem Getrei­de­kaf­fee von Naturata ver­lei­hen Eicheln und Feigen eine leichte Süße. Die Eicheln werden in der Türkei von Hand gesam­melt und die Feigen nach Demeter-Richt­li­ni­en angebaut. Das Aroma des Din­kel­kaf­fees ist noch etwas kräf­ti­ger, was ich beson­ders gerne mag. 

Für 5 Tassen Filter-Getrei­de­kaf­fee 2 EL Pulver in den Kaffee-Filter geben und mit 1 Liter Wasser über­gie­ßen.

Lupi­nen­kaf­fee

Lupinen kennst du viel­leicht von meinen Chili sin Carne mit Lupi­nen­schrot. Die Hül­sen­frucht macht aller­dings auch als Kaffee-Ersatz eine super Figur. Lupi­nen­kaf­fee mag ich neben Dinkel am liebsten als Alter­na­ti­ve zu Kaffee. Im Geschmack ent­fal­tet sich ein beson­de­res Röst­aro­ma mit einer ange­neh­men Bit­ter­no­te.

Zum Filtern 1 bis 2 Tee­löf­fel Kaf­fee­pul­ver in den Filter geben und mit heißem Wasser über­gie­ßen.

Zicho­ri­en­kaf­fee

Zichorie oder auch Gemeine Wegwarte genannt ist ein Kraut aus der Familie der Kork­blüt­ler. Du kennst bestimmt Chicorée oder Radic­chio, was Kul­tur­pflan­zen der Zicho­ri­en sind. Zicho­ri­en­kaf­fee ist für alle, die es gern etwas bitterer mögen. Er schmeckt etwas herber als Lupi­nen­kaf­fee. Wer hun­dert­pro­zen­ti­ge Scho­ko­la­de mag, wird ihn defi­ni­tiv lieben.

Bei der Fil­ter­zu­be­rei­tung kannst du pro Tasse einen Tee­löf­fel Kaf­fee­pul­ver ver­wen­den.

Gut zu wissen:

Die regio­na­len Kaffee-Alter­na­ti­ven aus Lupine und Zichorie – sowie alle Instant-Kaffees – sind sogar glu­ten­frei!

Eine Tasse Getreidekaffee am Morgen

Regio­na­ler Kaf­fee­ge­nuss ist also defi­ni­tiv möglich. Es lohnt sich, über den gewohn­ten Kaffee-Tas­sen­rand hinaus zu blicken und Neues zu pro­bie­ren. Wenn du auf Boh­nen­kaf­fe nicht komplett ver­zich­ten möchtest, redu­zie­re ihn doch einfach und teste dich mal durch die hei­mi­schen Alter­na­ti­ven durch. Diese schme­cken übrigens auch aus­ge­zeich­net als Cap­puc­ci­no oder Latte Mac­chia­to!

Sag’s weiter und teile diesen Artikel!

Umwelt­freund­li­che Ver­pa­ckung: Welche Mate­ria­li­en Sinn machen und wie wir sie richtig ent­sor­gen

Umwelt­freund­li­che Ver­pa­ckung: Welche Mate­ria­li­en Sinn machen und wie wir sie richtig ent­sor­gen

Weniger Kunst­stoff! So lautet das Credo, wenn es um umwelt­freund­li­che Ver­pa­ckun­gen geht. Papier, Glas, Metall, bio­ba­sier­te Folien und vieles mehr – plas­tik­freie Alter­na­ti­ven gibt es so einige. Zusammen mit Son­nen­tor habe ich nach­hal­ti­ge Ver­pa­ckun­gen genauer unter die Lupe genommen. Welche Mate­ria­li­en der Bio Pionier ver­wen­det, was kürzlich ver­bes­sert wurde und warum auch die richtige Ent­sor­gung so wichtig ist.

Die umwelt­freund­lichs­te Ver­pa­ckung ist gar keine

In meinem Artikel “Bio in Plastik: Wie passt das zusammen?” habe ich bereits fest­ge­stellt, dass die nach­hal­tigs­te Ver­pa­ckung gar keine Ver­pa­ckung ist. Das steht außer Frage. Doch ohne flä­chen­de­cken­de Unver­packt­lä­den kommen wir um Hüllen schwer herum. Außerdem benö­ti­gen manche Lebens­mit­tel mehr Schutz als andere. Anstatt in Schwarz und Weiß zu denken, lautet mein per­sön­li­ches Motto bei Ver­pa­ckun­gen: So wenig wie möglich, so viel wie nötig.

Bio Lebens­mit­tel brauchen eine nach­hal­ti­ge Ver­pa­ckung

Diesen Leitsatz verfolgt auch Son­nen­tor. Um die Müll­ber­ge an Ver­pa­ckungs­ma­te­ri­al ein­zu­däm­men, hat das Bio Unter­neh­men bereits 2008 begonnen, auf plas­tik­freie Mate­ria­len umzu­stel­len. Denn: Zum 100% Bio Ver­spre­chen der Son­nen­tor-Produkte gehört auch ein öko­lo­gi­sches Äußeres. Dafür ent­wi­ckeln sie ihre umwelt­freund­li­chen Ver­pa­ckun­gen stetig weiter.

Gewürzverpackung von Sonnentor: Umweltfreundliche Verpackungen recyclen und wiederverwenden

Welche Ver­pa­ckung ist umwelt­freund­lich?

Nach­wach­send und bio­lo­gisch abbaubar sind die opti­ma­len Eigen­schaf­ten von nach­hal­ti­gen Mate­ria­li­en. Dazu zählen zum Beispiel Holz, Gras oder Frucht­fa­ser. Aber auch was gut recycelt werden kann, stellt oft eine bessere Alter­na­ti­ve ohne Kunst­stoff dar. Glas oder Metall bei­spiels­wei­se. Natür­lich gibt es dabei auch Nach­tei­le. So benötigt Papier sehr viel Wasser in der Her­stel­lung, Glas hat ein hohes Trans­port­ge­wicht und ist enorm ener­gie­auf­wän­dig im Recy­cling. Außerdem schützt nicht jedes Material Lebens­mit­tel optimal. Welche Ver­pa­ckung wirklich nach­hal­tig ist, muss immer wieder neu abgewägt und Produkt für Produkt ent­schie­den werden.

Glas als nachhaltige Verpackung kann gut recycelt werden

Müll­tren­nung ist ent­schei­dend für Recy­cling

Damit aus den umwelt­freund­li­chen Ver­pa­ckun­gen wieder Roh­stof­fe gewonnen werde können, müssen diese bereits zuhause richtig getrennt werden. Nur so ist es möglich, Recy­cling­ma­te­ri­al mit mög­lichst hoher Qualität her­zu­stel­len. Müll­sor­tier­an­lan­gen können zwar mit ein­zel­nen Stör­stof­fen umgehen, noch lange aber nicht so sauber trennen, wie wir Menschen. Je sauberer und reiner die Mate­ria­li­en also sortiert werden, desto leichter können sie danach wie­der­ver­wen­det werden. Das mag viel­leicht manchmal nervig sein, aber letzt­end­lich sind es nur ein paar Hand­grif­fe, die ganz schnell zur Gewohn­heit werden.

Weniger Ver­pa­ckung bei Tee im Beutel

Seit Herbst 2019 besteht die Aro­ma­schutz­hül­le der Tee­beu­tel von Son­nen­tor zu 100% aus nach­wach­sen­den Roh­stof­fen. Das frühere Gemisch aus Plastik und Papier wurde durch eine neue Mischung aus Papier und Holz­fa­ser­fo­lie ersetzt. Das spart so jährlich 15.000 kg erd­öl­ba­sier­tes Plastik ein. Außerdem konnte die Stärke des Papiers redu­ziert werden, sodass jährlich weitere 22.000 kg Ver­pa­ckungs­ma­te­ri­al ver­mie­den werden können. Dank der neuen Schutz­hül­le kann auch auf die äußere Cel­lo­pha­nie­rung der Tee­pa­ckun­gen weg­ge­las­sen werden. Das spart on top jedes Jahr 20.000 kg an Holz­fo­lie ein.

Tee im Beutel plastikfrei verpackt

plastikfreier Teebeutel richtig entsorgen

Weniger Ver­pa­ckung bei losen Tees

Dank der Folie aus Holz­fa­ser bewahren die Kräuter und Frucht­stü­cke ihr Aroma best­mög­lich bis zu Zube­rei­tung des Tees. Beim Thema nach­hal­ti­ge Ver­pa­ckung hat loser Tee die Nase vorn, denn er kommt mit wenig Ver­pa­ckung aus. Wichtig ist hier, die Papier­hül­le von der Innen­fo­lie zu trennen und sie separat zu ent­sor­gen.

Loser Tee in einer umweltfreundlichen Verpackung

Loser Tee ohne Kunststoff verpackt

Leider können indus­tri­el­le Kom­pos­tier­an­la­gen noch nicht mit bio­ba­sier­ten Folien umgehen. Hier werden sie meistens aus­sor­tiert. Die Folie aus Holz­fa­ser kannst du aber am Heim­kom­post kom­pos­tie­ren. Dort baut sie sich unter opti­ma­len Bedin­gun­gen nach circa 42 Tagen restlos ab. Hast du keinen eigenen Kompost, wirf die Folie bitte in den Restmüll.

Gewürze mitt­ler­wei­le ohne Klam­mer­zu­satz

Die viel­sei­ti­gen Gewürze, Saaten sowie Gewürz­mi­schun­gen werden wie die losen Tee­sor­ten mit Holz­fo­lie und Papier geschützt. Was ich beson­ders toll finde: Früher lag jeder Gewürz­pa­ckung eine kleine Klammer zum Wie­der­ver­schlie­ßen bei. Mit diesen wusste ich nie etwa anzu­fan­gen und meine Sammlung wurde immer größer. Jetzt gibt es die Gewürze ohne Klammer! Nach dem Öffnen die Gewürze am besten in ein Gefäß umfüllen oder mit einer eigenen Klammer ver­schlie­ßen.

Bio Gewürze ohne Kunstoff verpackt

Tschüss Plas­tik­fens­ter – Gewürze in der Dose

Auch bei den Metall­do­sen hat sich was getan! Alle neuen Dosen aus Weiß­blech haben kein Sicht­fens­ter aus Plastik mehr. So kann man die Gewürze zwar nicht mehr sehen, aller­dings sind sie dadurch besser geschützt, die Dose ist lang­le­bi­ger und kann viel besser recycelt werden.

Gewürzedose von Sonnentor jetzt ohne Kunststoff

Altglas ohne Deckel ent­sor­gen

Glas kann fast ohne Qua­li­täts­ein­bu­ßen recycelt werden. Deshalb verpackt Son­nen­tor u.a. Honig und Frucht­auf­stri­che in Gläser. Sind sie leer, einfach einmal kurz aus­spü­len und im Altglas ent­sor­gen. Nicht ver­ges­sen: Die Deckel gehören weder in den Con­tai­ner, noch oben drauf gelegt. Sie können in der gelben Tonne oder Alt­me­tall-Con­tai­ner entsorgt werden.

Das Thema nach­hal­ti­ge Ver­pa­ckung hat es es wirklich in sich. DIE perfekte Lösung gibt es nicht. Doch um Ver­pa­ckun­gen – wo sie not­wen­dig sind – mög­lichst umwelt­freund­lich zu gestal­ten, kann jede*r etwas dazu bei­tra­gen.

Zeig deine “Hero Waste Tipps” und gewinne Son­nen­tor Pakete

Wie ver­mei­dest oder redu­zierst du im Alltag Müll? Poste deinen Tipp (Foto oder Video) öffent­lich auf Facebook oder Insta­gram mit den Hashtags #EsGeh­tAuchAnd­ers und #Son­nen­tor und schon bist du dabei!

Unter allen Ein­sen­dun­gen bis 12. Juli (23:59) werden 3 SONNENTOR „Hero Waste“ Pakete im Wert von je 100 Euro verlost. Alle Teil­nah­me­be­din­gun­gen findest du hier

Du möchtest noch mehr über die Gewürze von Son­nen­tor erfahren? Dann könnte die dieser Artikel inter­es­sie­ren: Kochen mit Vorräten: 3 gesunde Basic-Rezept aus dem Vor­rats­schrank

Sag’s weiter und teile diesen Artikel:

Bio Wein – Was du über nach­hal­ti­gen Wein­ge­nuss wissen musst

Bio Wein – Was du über nach­hal­ti­gen Wein­ge­nuss wissen musst

Wer sagt zu einem Glas Wein schon nein? Ich auch nicht! Statt zu tief ins Glas schaue ich aber über den Glä­ser­rand hinaus: Kann Wein über­haupt nach­hal­tig sein? Die Antwort habe ich beim Bio-Wein-Spe­zia­lis­ten Delinat gefunden – hier entsteht Wein im Einklang mit der Natur. Warum Bio­di­ver­si­tät vor allem bei Wein so wichtig ist, was genau veganen Wein ausmacht, wo das Problem bei Mehrweg-Wein­fla­schen liegt und was meine Wein-Favo­ri­ten sind.

Flat­tern­de Schmet­ter­lin­ge zwischen Reb­stö­cken statt kahl­ge­spritz­te Wein­ber­ge – das wünschte sich Karl Schefer, als er Delinat 1980 gründete. Heute bietet das Schwei­zer Wein­han­dels­un­ter­neh­men rund 250 Bio Weine aus den besten Lagen Europas an. Mit eigenen Bio Richt­li­ni­en setzt es hohe Stan­dards, um eine kli­ma­neu­tra­le Wein­pro­duk­ti­on sowie die Bio­di­ver­si­tät in den Wein­ber­gen zu fördern. Dafür wachsen und leben in Delinat-Wein­ber­gen neben Trauben auch Hecken, Bäume, Büsche, Kräuter und mög­lichst viele Insekten. Nur so kann der Weinberg als natür­li­ches, stabiles Öko­sys­tem funk­tio­nie­ren und qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ge Weine her­vor­brin­gen. 

Delinat Bio Weinberge mit Biodiversität

Was macht Bio Wein eigent­lich aus?

Während wir beim Obst und Gemüse fast selbst­ver­ständ­lich zur Bio Ware greifen, sieht das vor dem Wein­re­gal ganz anders aus. Aller­dings ist Bio gerade im Weinbau enorm wichtig, da dieser von Mono­kul­tu­ren domi­niert wird.

Um einen mög­lichst hohen Ertrag zu erzielen, kommen in der indus­tri­el­len Wein­pro­duk­ti­on umwelt­schäd­li­che Spritz- sowie Dün­ge­mit­tel zum Einsatz. Dadurch wird nicht nur den schäd­li­chen Insekten, Pilzen oder Unkräu­tern der Garaus gemacht, sondern ebenso den Nütz­li­chen. So sinkt die Bio­di­ver­si­tät und macht die Wein­stö­cke anfäl­li­ger für Krank­hei­ten und Umwelt­ein­flüs­sen.

Zer­ti­fi­zier­ter Bio Wein – seit 2012 euro­pa­weit gesetz­lich geregelt – besteht aus Wein­trau­ben, die ohne chemisch-syn­the­ti­sche Spritz­mit­tel, künst­li­che Dünger und gen­tech­ni­sche Ver­än­de­run­gen  angebaut wurden. Öko­lo­gisch läuft auch die eigent­li­che Wein­her­stel­lung im Win­zer­kel­ler ab. Hier sind weit weniger und aus­schließ­lich natür­li­che Hilfs- sowie Zusatz­stof­fe erlaubt als bei her­kömm­li­chen Wein. 

Schmetterlinge auf Weintrauben sind ein Zeichen für Biodiversität im Weinberg

Delinat hat bereits 1983 eigene Richt­li­ni­en zur Erzeu­gung von Bio Wein defi­niert. Diese gehen über die euro­päi­schen Rege­lun­gen sowie anderer Bio­la­bels natio­na­ler Anbau­ver­bän­de weit hinaus. So ver­lan­gen die Delinat-Richt­li­ni­en bei­spiels­wei­se ver­pflich­tend eine För­de­rung der Bio­di­ver­si­tät und schrän­ken die Ver­wen­dung von Kupfer und Schwefel zur Krank­heits­be­kämp­fung stark ein. Außerdem sollen die Wein­ber­ge im Sinne der Per­ma­kul­tur mög­lichst ganz­jäh­rig begrünt werden. Ab 2021 muss sogar jedes Delinat-Weingut min­des­tens 30% der benö­tig­ten Energie aus eigenen, erneu­er­ba­ren Quellen decken.

Was ist veganer Wein?

Oder eher: Wann ist ein Wein nicht vegan? Grund­sätz­lich entsteht Wein durch die Ver­gä­rung von Trauben. Also ist Wein eigent­lich von Natur aus ein rein pflanz­li­ches Produkt. Aller­dings sind in der Wein­her­stel­lung Hilfs­mit­tel zuge­las­sen, die wie Hüh­ner­ei­weiß, Milch­pro­duk­te oder Gelatine von Tieren stammen können. Diese natür­li­chen Mittel helfen, den Wein zu klären, von Trüb­stof­fen zu befreien und zu sta­bi­li­sie­ren.

Bei Delinat sind alle Weine vege­ta­risch und ab Jahrgang 2017 sogar vegan. Gemäß den Richt­li­ni­en des Bio-Pioniers ist der Einsatz von Gelatine schon lange verboten und ab Wein­jahr­gang 2017 sind auch solche Hilfs­stof­fe, die von Tieren erzeugt werden, nicht mehr zuge­las­sen. 

Wein in der Pfand­fla­sche

Wein gibt es meistens in der Einweg-Glas­fla­sche. Das ist nicht gerade die nach­hal­tigs­te Ver­pa­ckung, da Glas­re­cy­cling sehr ener­gie­auf­wän­dig ist. Für ein funk­tio­nie­ren­des Pfand­sys­tem für Wein­fla­schen fehlt es aber bislang an nor­mier­ten Ein­heits­grö­ßen – so wie wir es von Bier kennen. Dazu kommt, dass viele Weine auch aus dem Ausland kommen. Eine Lösung wäre, die Weine zentral abzu­fül­len. Eine solche Lösung strebt auch Delinat mit seinen Win­ze­rIn­nen an. Das erfor­dert natür­lich ein sehr hohes logis­ti­sches Know-How. Wir sind gespannt, wie sich das Pfand­sys­tem ent­wick­len wird!

Wein aus Übersee – worth the hype?

Weine aus Kali­for­ni­en, Süd­afri­ka oder gar Aus­tra­li­en gelten für viele als beson­ders edle Tropfen. Aber warum Wein um die halbe Welt schiffen, wenn wir in Deutsch­land sowie Europa wirklich tolle Bio Wein­bau­ge­bie­te haben? So können wir nicht nur Trans­port­kos­ten sparen, sondern auch regio­na­le Win­ze­rIn­nen unter­stüt­zen. Kuli­na­ri­sche Abwechs­lung bieten auch Weine aus Sizilien oder Spanien.

Bio Weißburgunder von Delinat im Glas

Bio Wein Weißburgunder Hirschof Delinat

Auch ich bin auf kuli­na­ri­sche Ent­de­ckungs­rei­se gegangen und habe meine Bio-Wein Favo­ri­ten für dich zusam­men­ge­stellt. Ob Vor­spei­se, Fest­tags­me­nü oder Grill­abend – hier ist für jeden Anlass etwas dabei! 

Hirsch­hof Weiss­bur­gun­der

Ein aro­ma­ti­scher Genuss­trop­fen aus Rhein­hes­sen, der eigent­lich immer gut ankommt! Der deutsche Weißwein schmeckt am besten zu Vor­spei­sen und Gemüse-Gerich­ten.

Vinya Laia

Der »Son­nen­wein« aus Spanien bringt Urlaubs­fee­ling ins Glas und auf den Teller. Der würzige Rotwein mit Noten von medi­ter­ra­ner Frucht ist der ideale Wein für einen gemüt­li­chen Grill­abend.

Albet i Noya Espriu Brut

Dieser lebhafte Schaum­wein ist sowohl ein frischer Welcome-Drink, als auch der ideale Beglei­ter eines leichten Sommer-Menüs! Er über­zeugt mit einem pri­ckeln­den Auftakt, Noten von Grape­fruit und einer leichte Herbe im Abgang.

Saxum Sau­vi­gnon Blanc

Der Saxum ist ein­groß­ar­ti­ger Weißwein einer mehrfach aus­ge­zeich­ne­ten spa­ni­schen Winzer-Familie. Mit einem fruchtig-mine­ra­li­schen Geschmack und Noten von exo­ti­schen Früchten passt er ideal zu frischen Fisch und Mee­res­früch­ten.

Delinat Bio Wein

Château Coulon Sélec­tion spéciale

Diese char­man­te Chuvée aus Süd­frank­reich hat schon viele begeis­tert! Ein kräftig, saftiger Rotwein, der gut zu Pasta und milden Bio Hartkäse passt.

Riesling Terra Rossa

Mit diesem deut­schen Riesling lernen wir die Königin der Weiß­wein­trau­ben ganz neu kennen! Der vielfach aus­ge­zeich­ne­te Riesling Terra Rossa über­zeugt mit leuch­ten­dem Gelb und sanftem Aroma. Schmeckt her­vor­ra­gend zu Spargel und Bio Geflügel.

Il Con­ven­ti­no Riserva

Zum Feste das Beste: Wer auf der Suche nach einem beson­ders edlen Wein ist, wird bei diesem würzigen Rotwein fündig. Er passt zu herzhaft, kräf­ti­gen Gerich­ten, Pilzen und ist der ideale Wein zum Fest­tags­me­nü!

Wenn du noch mehr über Bio­di­ver­si­tät erfahren möchtest, könnte dich auch dieser Artikel inter­es­sie­ren: Warum Bio-Land­wirt­schaft für die Arten­viel­falt so wichtig ist / BIO ABC

Esel­wan­dern im baye­ri­schen Wald: So war mein etwas anderer Retreat

Esel­wan­dern im baye­ri­schen Wald: So war mein etwas anderer Retreat

Dieses Frühjahr war ich tat­säch­lich Esel­wan­dern im Baye­ri­schen Wald. Für das Magazin Kat­zen­sprung machte ich mich Ende April zusammen mit meiner Mama auf den Weg in die Region Son­nen­wald. Ehrlich gesagt, wussten wir selbst nicht so recht, was uns auf dem Eselhof Daxstein erwarten wird. Meine ganz per­sön­li­chen Erfah­run­gen bei der Esel­wan­de­rung und was Esel­wan­dern wirklich bedeutet, habe ich in diesem Beitrag zusam­men­ge­fasst.

 

 

Warum eigent­lich Esel­wan­dern? 

Wandern geht doch auch ohne Esel?! Ja, das stimmt natür­lich. Aller­dings stehen bei der Esel­wan­de­rung nicht die zurück­ge­leg­ten Kilo­me­ter bzw. Höhen­me­ter im Vor­der­grund, sondern der Umgang bzw. Einklang mit den Tieren. Wir Menschen können von Eseln tat­säch­lich viel lernen. Esel sind treu und genügsam. Sie lassen nie einen Weg­be­glei­ter zurück und haben keine großen Ansprü­che – eben Tiere mit echtem Vor­bilds­cha­rak­ter.

Kannst du dich denn erinnern, wann du das letzte Mal so richtig frei im Kopf warst?

“Mein Kopf ist so klar wie lange nicht mehr. Ich fühle mich frei und leicht, als würde ich über den Waldpfad schweben. Danke, Zoe, dass du mich gerade alles, was mich sonst so beschäftigt, ganz und gar ver­ges­sen lässt.”

Kat­zen­sprung-Magazin

Kleine Wege. Große Erleb­nis­se: Kat­zen­sprung steht für span­nen­de Rei­se­zie­le in Deutsch­land. Ob Aben­teu­er oder Ent­span­nung – hier findet sicher jede/r den pas­sen­den Urlaub direkt vor der Hautüre.

www.katzensprung-deutschland.de

Esel­wan­dern: Buchung und Anreise 

Die Esel­wan­de­rung habe ich über Renatour gebucht. Das nach­hal­ti­ge Rei­se­por­tal hat neben vielen anderen Aben­teu­ern auch Esel­wan­de­run­gen im Baye­ri­schen Wald im Programm. Diese finden auf dem Eselhof Daxstein statt, der indi­vi­du­el­le Touren über vier oder sechs Tage anbietet. Meine Mama und ich hatten uns für eine 4‑Tages-Tour ent­schie­den.

In der Buchung inklu­si­ve sind auch die Über­nach­tun­gen mit Halb­pen­si­on sowie Lunch­pa­ket und Ver­pfle­gung für der Esel. Da ich in der Nähe wohne, sind meine Mama und ich mit dem Auto ange­reist – aber auch eine Anreise mit dem Zug ist ohne Problem möglich.

 

Der Eselhof Daxstein – mehr als ein Bau­ern­hof 

So beschrei­be ich im aktu­el­len Kat­zen­sprung Magazin, was das Esel­wan­dern mit der Esel­stu­te Zoe bei mir aus­ge­löst hat.

Neben einem detail­lier­ten Erleb­nis­be­richt gibt es außerdem eine kleine Foto­sto­ry mit mir und Zoe. 

{

 

Ich bin fest davon überzeugt, dass alles, was man gibt, wieder zu einem zurückkommt!

Dieser Satz war nicht das Einzige, was mich an Susa Winter, der Besit­ze­rin des Eselhofs, sehr beein­druckt hat: Die meisten ihrer 19 Eseln hat sie aus schwie­ri­gen Ver­hält­nis­sen gerettet. Das Wohl­erge­hen der Tiere stellt sie über alles andere. Doch auch im sozialen Mit­ein­an­der ist Susa Winter wahn­sin­nig enga­giert. Auf ihrem Hof beher­bergt sie regelmäßig junge Menschen, die gegen Kost und Logis bei der täglichen Arbeit helfen. Außerdem bietet sie betreute Wohn­plät­ze an.

 

Das Leben ist ein Eselhof 

Gleich nach der Ankunft ging es in den Stall. Jede Esel­wan­de­rung beginnt mit dem soge­nann­ten Esel-Basis­kurs. In dieser Ein­füh­rung haben wir alle Ein­zel­hei­ten erfahren, die es beim Umgang und speziell bei der Wan­de­rung mit den Eseln zu beachten gibt. Ich wusste zum Beispiel nicht, dass Esel Her­den­tie­re sind und deshalb nicht alleine gehalten werden sollen bzw. hier auch nie alleine auf Wan­der­schaft gehen.

 

Von wegen sturer Esel! Außerdem fand ich wahn­sin­nig inter­es­sant, dass die Sturheit, die Eseln nach­ge­sagt wird, eigent­lich eine Fehl­in­ter­pre­ta­ti­on des Menschen ist. Der Cha­rak­ter bzw. der Flucht­me­cha­nis­mus funk­tio­nert bei Eseln nämlich anders als bei Pferden. Eigenltich sind Esel schlau und deshalb sehr wil­lens­stark – was fälsch­li­cher­wei­se als stur bezeich­net wird und in den Köpfen ver­an­kert hat.

 

Nach der Ein­füh­rung ging es auch direkt los mit der ersten kleinen Tour. Die Tages­rou­ten sind  5 bis 15 Kilo­me­ter lang. Jeden Abend kam Susa Winter in unsere Unter­kunft, um die Route für den nächsten Tag zu bespre­chen. Sie ging sehr auf unsere indi­vi­du­el­len Bedürf­nis­se und Wünsche ein. Ich hätte mir wirklich keine besser Betreu­ung vor­stel­len können. Da die Wege Ende April noch voller Geäst vom Schnee­druck des harten Winters waren, hat uns am zweiten Tag sogar ein Mit­ar­bei­ter des Eselhofs beglei­tet. 

Die Unter­künf­te auf der Wan­de­rung waren länd­li­che Gaststätten. Sie sind gemütlich rustikal ein­ge­rich­tet und bieten Erholung nach den Wan­de­run­gen. Auch unsere vegan/vegetarischer Essens­wün­sche waren über­haupt kein Problem. 

 

Esel­wan­dern bedeutet Kon­trol­le abgeben und los­las­sen

Mal ehrlich! Wir möchten doch am liebsten immer alles im Griff haben! Ich kenne die Angst, Kon­trol­le abzu­ge­ben auf jeden Fall sehr gut. Dadurch fällt es mir auch sehr schwer, im Alltag den Kopf frei­zu­be­kom­men. In meinem Kopf reiht sich ein To-Do stets an den nächsten – selbst wenn die Auf­ga­ben­lis­te eigent­lich schon abgehakt ist.

 

 

 

Beim Esel­wan­dern geben aller­dings die Esel das Tempo vor. Auch wenn es anfangs unge­wohnt war, tat es nach einer Weile einfach so gut. Am zweiten Tag konnte ich mich völlig dem Rhythmus meiner Esel­stu­te Zoe hingeben.

Was mir sonst so unglaub­lich schwer fällt, ging plötzlich ganz leicht: Los­las­sen. Los­las­sen und die Kon­trol­le abgeben – das ist es, was Esel­wan­dern wirklich bedeutet.

 

Du hast jetzt auch Lust auf kleine Aben­teu­er in der Natur? 

 

Wandern mit Eseln & viele andere Rei­se­ideen: www.renatour.de

Mit­ar­bei­ten auf dem Eselhof von Susa Winter: Tel. 09907/871091