Die Top 3 Ursachen für Lebensmittelverschwendung – darum landet so viel Essen im Müll

9. Januar 2020
Diese Ursachen sind hauptverantwotlich für die immense Lebensmittelverschwendung. Hier erfährst du, warum eigentlich so viel Essen in der Tonne landet.
Autor: Verena Hirsch

Verena Hirsch

In den Medien war das Thema Lebensmittelverschwendung vergangenes Jahr so präsent wie nie zuvor. Endlich scheint die Problematik des verschwenderischen Umgangs mit unserer Nahrung auch in der breiten Masse anzukommen. Doch wo liegt eigentlich das Problem? Diese drei Ursachen für Lebensmittelverschwendung zeigen, was die Gründe sind und wo wir unsere Gewohnheiten unbedingt ändern müssen.

Was wir wertschätzen, werfen wir nicht weg  

In meinem Artikel über die Wertschätzung von Lebensmitteln habe ich bereits aufgegriffen, wie sich unsere Wegwerf-Mentalität auf den Umgang mit Essen auswirkt. Kaufen und Wegwerfen. Ein Gegensatz, der im Bezug auf Lebensmittel absurderweise zu einem Zusammenhang geworden ist. Darüber hinaus sind es doch wortwörtlich unsere Mittel zum Leben. Genau die werfen wir täglich und ohne mit der Wimper zu zucken weg.

Was sind die Ursachen für Lebensmittelverschwendung? 

So stehen wir aktuell vor dem Problem von jährlich 18 Millionen Tonnen Lebensmittelabfällen in Deutschland. Um dieses zu lösen, müssen wir uns zunächst über die Gründe für Lebensmittelverschwendung im Klaren sein. Wo sind die entscheidenden Stellschrauben, an denen wir drehen können? Und wer sind die VerursacherInnen?

Die 3 entscheidenden Ursachen für Lebensmittelverschwendung

Also alles der Reihe nach. Bis das fertige Essen auf dem Teller liegt, muss es erstmal die gesamte Wertschöpfungskette passieren. Vom Anbau über die Ernte bis hin in unsere Küche ist es oft ein langer Weg. Hier gibt es viele Ursachen, warum Nahrungsmittel die Kette verlassen und in der Tonne landen. Neben den Verlusten während des Anbaus und der Ernte sind folgende Gründe die Hauptursachen für Lebensmittelverschwendung.

Ursachen für Lebensmittelverschwendung: Ein Apfel mit einer braunen Stelle ist ein gutes Beispiel, warum Essen weggeworfen wird.

Die Top drei Ursachen für Lebensmittelverschwendung

Bei der Weiterverarbeitung entstehen Prozessverluste

Prozessverluste

Das sind die Nahrungsmittel, die bei der Weiterverarbeitung von pflanzlichen sowie tierischen Rohstoffen verloren gehen. Dazu zählen beispielsweise die Herstellung von Konserven, das Mahlen von Getreide oder die Weiterverarbeitung von Fleisch zu Wurst.

Prozessverluste sind die drittgrößte Ursache für Lebensmittelverschwendung in Deutschland. Je nach Art von Nahrungsmitteln gehen in diesem Verarbeitungsstadium etwa 4 bis 7% des ursprünglichen Rohmaterials verloren. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn Nahrungsmittel beim Transport beschädigt oder falsch gelagert werden. Weitere Gründe können technische Störungen im Betriebsablauf oder Verluste beim Verpacken sein. Bei der Produktion stark verarbeiteter Lebensmittel, wie Stärke, Kartoffeln und Mehl, fallen besonders hohe Prozessverluste an. Darum bleiben leider viele Kartoffeln, Zuckerrüben und Getreide auf der Strecke.

Verteilungsverluste im Handel und Supermärkten 

Auf Platz zwei der Ursachen für Lebensmittelverschwendung landet der Groß- und Einzelhandel. Auf dieser Ebene wird von Verteilungsverlusten gesprochen, die bei der Vermarktung von Nahrungsmitteln entstehen.

Auch hier können Transporte und falsche Lagerung Lebensmittel beschädigen. Darüber hinaus verursachen hier allerdings vielmehr Marketingstrategien und die Erwartungen der KundInnen beachtliche Mengen an Essensabfall. Dazu zählen ein möglichst breites und vielfältiges Angebot sowie eine stetige Verfügbarkeit von Produkten. Der Salat darf kein welkes Blatt haben, Tomaten müssen ganzjährig im Regal liegen und eine Sorte an Haferflocken ist meistens nicht ausreichend. Außerdem sollen die Regale bis kurz vor Ladenschluss stets üppig gefüllt sein. In der Summe entstehen dadurch jährlich 2,6 Millionen Tonnen an Nahrungsmittelabfällen.

Anders als bei den oben erläuterten Prozessverlusten, wären die Verluste im Handel überwiegend vermeidbar – ganze 2,3 Tonnen jährlich. Technische Ursachen spielen im Handel eine eher untergeordnete Rolle. Temperaturstörungen bei der Kühlkette beispielsweise sind sehr geringfügig für die Aussonderung von Lebensmitteln verantwortlich.

Wenn wir also über die ein oder andere kleine braune Stelle an einem Apfel hinwegsehen und die Märkte ihre Quantitäts-Strategie zurückfahren könnten, würden diese Verteilungsverluste erheblich kleiner ausfallen.

Voller Kühlschrank: Dieser steht symbolisch für unser Überangebot an Nahrungsmittel. Dieser Überfluss ist eine Ursache von Lebensmittelverschwendung.

Die Top 3 Ursachen von Lebensmittelverschwendung

Immense Konsumverluste in privaten Haushalten  

Das allermeiste Essen landet tatsächlich in privaten Haushalten in der Tonne.

Konsumverluste

Der Definition nach sind Konsumverluste all diese, die beim finalen Konsumenten entstehen. Neben den privaten Haushalten können das auch Restaurants oder Großkantinen sein. Es geht also um die Produkte, die bereits gekauft und zum Verzehr geeignet sind.

Diese Müllmenge entsteht, weil die Einkäufe falsch oder gar nicht geplant werden. Viele wollen möglichst spontan sein und überlassen ihre Mahlzeiten eher dem Zufall. Ein weiterer Grund für die Lebensmittelverschwendung in der heimischen Küche ist die falsche Lagerung von Nahrungsmitteln. Außerdem wird in vielen Fällen das Mindesthaltbarkeitsdatum falsch verstanden.

Jährlich addieren sich alle Konsumverluste auf ca.10,6 Millionen Tonnen. Davon lassen sich 7,2 Millionen Tonnen den privaten Haushalten zuweisen. Davon wären knapp 5 Tonnen allerdings vermeidbar.

Fazit: KleinverbraucherInnen schmeißen am meisten Essen weg 

In Puncto Lebensmittelverschwendung müssen wir uns also alle an die eigene Nase fassen. Zwar fallen auch in vorgelagerten Ebenen der Wertschöpfung vermeidbare Lebensmittelabfälle an, jedoch in viel geringeren Mengen. Besonders häufig landen in Haushalten übrigens frisches Obst, Gemüse und Backwaren in der Tonne.

 

Du möchtest etwas ändern? Super, dann findest du hier viele Tipps, wie du Lebensmittelabfälle vermeiden kannst:

Zero-Waste-Küche: 3 pfiffige Rezepte, die Du so noch nicht gesehen hast 

Aufbrauchen, einkaufen, auswärts essen – so klappt’s ohne Verschwendung

Bio mit Verena

Weitere Artikel zum Stöbern

Bio mit Verena

Hallo, ich bin Verena!

Ich zeige dir, was Bio wirklich ist und wie lecker regionales und saisonales Essen schmeckt.