Wal­nuss­m­a­kro­nen mit Kichererbsenwasser

28. November 2020
Rezept für vegane Walnussmakronen: So kannst du mit Aquafaba ganz einfach knusprige Makronen backen – die perfekten Zero Waste Weihnachtsplätzchen!
Autor: Verena Hirsch

Verena Hirsch

Makronen waren früher fester Bestand­teil des Plätz­chen-Pro­gramms meiner Oma – ganz klas­sisch mit Kokos­ras­peln und Eiweiß. Das beliebte Weih­nachts­ge­bäck gelingt aller­dings auch einen Tick pflanz­li­cher sowie regio­na­ler. So ent­ste­hen mit Kicher­erb­sen­was­ser knackige Walnussmakronen!

Fluffige Makronen gelingen auch mit Kichererbsenwasser: Im Vordergrund liegen zwei vegane Makronen auf einem Holzbrett. Im Hintergrund steht eine Plätzchendose und blauem Wachstuch. In der Dose liegen noch mehr Makronen.

Wal­nuss­m­a­kro­nen: Eischnee mit Kichererbsenwasser 

Makronen ohne Eiklar? Viel­leicht fragst auch du dich gerade, wie das denn funk­tio­nie­ren soll. Die Antwort lautet: mit Aquafaba. So wird nämlich das Koch­was­ser von Kicher­erb­sen und anderen Hül­sen­früch­ten genannt. Der außer­ge­wöhn­li­che Name kommt aus dem Latei­ni­schen und drückt genau das damit aus: aqua “Wasser” und faba “Bohne”. Beim Kochen der Hül­sen­früch­te gehen Stärke, Proteine und andere Stoffe in das Koch­was­ser über. Dadurch erhält es ähnliche Eigen­schaf­ten wie Eiklar und lässt sich schaumig auf­schla­gen. Somit eignet es sich also perfekt für meine Wal­nuss­m­a­kro­nen! 

Walnüsse statt Kokosraspeln 

Wozu exo­ti­sche Kokos­ras­peln kaufen, wenn noch genug Nüsse vom Herbst da sind? Genau das war mein Gedanke, als ich an die weih­nacht­li­chen Back­nach­mit­ta­ge mit meiner Oma dachte.

Das Ass in der Zero Waste Küche

Bloß nicht weg­schüt­ten! Das ver­meint­li­che Abfall­pro­dukt Aquafaba ist nämlich der Küchen-All­roun­der schlecht­hin! Neben Eischnee fun­gier­tes wun­der­bar als Binde‑, Gelier‑, Ver­di­ckungs- sowie Backtriebmittel.

Anstatt Wal­nüs­sen kannst du natür­lich jegliche Nüsse ver­wen­den. Schau doch einfach, was dein Vor­rats­schrank noch so hergibt. Du hast noch Kokos­ras­peln übrig? Klasse, dann verwende doch einfach diese! Gerade in der Weih­nachts­zeit werden beson­ders viele Lebens­mit­tel weg­ge­schmis­sen. Deshalb kon­trol­lie­re erst deine Vorräte, bevor du noch Zutaten ein­kau­fen gehst.

Plätzchendose gefüllt mit Walnussmakronen: Eine Dose ist ausgelegt mit einem blauen Bienenwachstuch. In der Dose liegen verschiedene vegane Weihnachtsplätzchen.

Wal­nuss­m­a­kro­nen backen

Zutaten: (ca. 20 Stück)

  • ca. 75ml Aquafaba (ent­spricht der Flüs­sig­keit von einem/r Glas/Dose)
  • 50g Wal­nuss­ker­ne
  • 1 Prise Salz
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 5g Johan­nis­brot­kern­mehl
  • 100g Puder­zu­cker
  • 1 TL Zimt
  • 1/2 TL Lebkuchengewürz

Zube­rei­tung der Walnussmakronen:

1.) Die Walnüsse knacken und fein hacken.

2.) Das Aquafaba mit Salz und Zitro­nen­saft in eine große Schüssel geben. Die Flüs­sig­keit mit einem Hand­rühr­ge­rät oder einer Küchen­ma­schi­ne ca. 10 Minuten auf höchster Stufe schaumig schlagen. Die Masse soll richtig fest sein.

3.) Das Rühr­ge­rät auf eine niedrige Stufe stellen und Johan­nis­brot­kern­mehl sowie Puder­zu­cker, Zimt und Leb­ku­chen­ge­würz hin­zu­ge­ben. Alles nochmal kurz bei höchster Stufe aufschlagen.

4.) Zum Schluss die gehack­ten Walnüsse vor­sich­tig mit einem Spatel unterheben.

5.) Ein Back­blech mit Back­pa­pier oder einer Back­mat­te auslegen. Mit einem kleinen Löffel Makronen formen und auf das Blech verteilen.

6.) Die Wal­nuss­m­a­kro­nen ca. 20 Minuten bei 130°C backen. Dann den Ofen aus­schal­ten und die Makronen noch kurz im Ofen lassen. Das Blech dann am besten an die frische Luft stellen und komplett aus­küh­len lassen, sonst brechen die Makronen.

Die fertigen Wal­nuss­m­a­kro­nen vor­sich­tig vom Back­pa­pier lösen und genießen!

Fluffige Makronen gelingen auch mit Kichererbsenwasser: Im Vordergrund liegen zwei vegane Makronen auf einem Holzbrett. Im Hintergrund steht eine Plätzchendose und blauem Wachstuch. In der Dose liegen noch mehr Makronen.

Vegane Wal­nuss­m­a­kro­nen – schmeckt das auch? 

Wenn du bei diesem Rezept etwas skep­tisch bist, kann ich das absolut ver­ste­hen. Natür­lich hat das Kicher­erb­sen­was­ser einen inten­si­ve­ren Eigen­ge­schmack, als ver­gleichs­wei­se Eiklar. Durch Zucker, Nüsse und weih­nacht­li­chen Gewürze wirst du in den fertigen Nuss­m­a­kro­nen aber nichts davon merken.

In einem ersten Versuch hatte ich veganes Basier nur mit Aquafaba und Zucker versucht. Da war in der Tat noch eine bohnige Note zu schme­cken. Bei diesen Wal­nuss­m­a­kro­nen musst du aber wirklich keine Bedenken haben!

Bio mit Verena

Weitere Artikel zum Stöbern

Bio mit Verena

Hallo, ich bin Verena!

Ich zeige dir, was Bio wirklich ist und wie lecker regionales und saisonales Essen schmeckt.