Bewusst kochen kann so einfach sein! Das Beste dabei: Mit frischen Zutaten und einer Portion Krea­ti­vi­tät werden auch aus Resten viel­fäl­ti­ge Lecke­rei­en. Mit diesem ein­fa­chen Rezept gelingen pflanz­li­che Brat­lin­ge mit und ohne Soja­milch-Trester

Kochen und Lebens­mit­tel selber her­stel­len ver­bin­den wir oft mit viel Aufwand und wenig Ertrag. Dabei ist genau das Gegen­teil der Fall. Soja­milch selber machen ist dafür das beste Beispiel. Selbst ohne Hoch­leis­tungs-Küchen­ge­rä­te kann jede*r den Pflan­zen­drink ganz leicht selber her­stel­len und Tetra Paks ver­mei­den. Nach dem Abfil­tern der Soja­milch bleibt der soge­nann­te Okara – der Trester der Soja­boh­nen – übrig. Um Abfall handelt es sich dabei kei­nes­wegs, sondern um eine fan­tas­ti­sche Grund­la­ge für leckere Rezepte.

Kurz erklärt: Als Trester werden die festen Rück­stän­de bezeich­net, die bei­spiels­wei­se noch dem Pressen von Apfel­saft übrig bleiben. Trester fällt unter anderem bei der Her­stel­lung von Speiseöl und eben auch von pflanz­li­cher Milch an. Bei der Soja­milch­pro­duk­ti­on wird dieser Okara genannt.


Trester ver­ar­bei­ten: Rezept für vege­ta­ri­sche Brat­lin­ge
 

Egal ob süß oder salzig – aus Okara lässt sich für jeden Hunger etwas zaubern. Ein aktu­el­ler Favorit: schmack­haf­te Brat­lin­ge mit Karotte und Weißkohl. Sie gewinnen viel­leicht keinen Schön­heits­wett­be­werb, aber geschmack­lich stehen sie auf dem Trepp­chen ganz oben, und stillen den herz­haf­ten Hunger.

 

Zutaten für 6 Patties:

200g Okara / alter­na­tiv weiße Bohnen
1 TL Back­pul­ver
1 EL geschro­te­te Lein­sa­men 
100g Din­kel­voll­korn­mehl 
1 Karotte
1 Hand voll Weißkohl
1/2 TL Kreuz­küm­mel
1 TL Gemü­se­brü­he
2 TL Paprika edelsüß
Salz, Pfeffer

Zube­rei­tung:

Den Okara gut aus­pres­sen und in eine große Schüssel geben. Alter­na­tiv die Bohnen mit etas Wasser pürieren. Dazu die geschro­te­ten Lein­sa­men, Mehl und Back­pul­ver geben und gut ver­rüh­ren. Während die Lein­sa­men quellen, Karotte und Kohl waschen und in mög­lichst kleine Stücke schnei­den. Das Gemüse zusammen mit den Gewürzen in die Schüssel geben und gleich­mä­ßig ver­men­gen.

 Je nachdem wie feucht bzw. trocken die Masse ist, noch etwas Mehl oder Wasser hin­zu­ge­ben. Dann aus 6 Brat­lin­ge formen. Die Patties können mit etwas Öl in der Pfanne kross gebraten oder im Ofen bei 170 Grad ca. 30 Minuten gebacken werden.


Trester-Brat­lin­ge 
viel­fäl­tig kom­bi­nie­ren
 

 Die fertigen Brat­lin­ge schme­cken super als Burger-Patties zwischen zwei Bröt­chen­hälf­ten oder auch einfach pur als herz­haf­ter Snack zwi­schen­durch. Es ist noch etwas Reis vom Vortag übrig? Dann lege noch zwei Brat­lin­ge und etwas frisches Gemüse dazu und Du hast ein super Mit­tag­essen. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt!

 

 

Du bist auf den Geschmack der Zero-Waste Küche gekommen? Dann findest Du hier 3 pfiffige Rezepte, die Du so noch nicht gesehen hast!

(VH)