(Oster) Eier-Fakten: Warum du keine gefärb­ten Eier kaufen solltest und was du außerdem über Eier wissen musst

von Apr 6, 2020Bio Lebensmittel, Bio-Wissen

Gefärbte Eier ver­bin­den wir über­wie­gend mit Ostern. Doch diese solltest du lieber im Regal stehen lassen. In 5 Fakten rund um’s Ei erfährst du, was bunte Eier mit dem Eier-Code zu tun hat, wie lange Eier wirklich haltbar und wie du sie ganz natür­lich färben kannst.

1) Was der Eier-Code wirklich aussagt

Grund­sätz­lich ist die Herkunft von jedem ein­zel­nen, frischen Ei genau nach­voll­zieh­bar – vom Land über die Region bis hin zum kon­kre­ten Hüh­ner­stall. Darüber und über die Hal­tungs­form der Hennen gibt der auf­ge­druck­te Code aus Zahlen und Buch­sta­ben genau Auf­schluss.

Beispiel:

0 – DE – 0917432

Die erste Ziffer kate­go­ri­siert die Hal­tungs­form der Hühner. Hier gibt es vier mögliche Kate­go­rien von 0 für Bio­hal­tung bis 3 für Käfig­hal­tung.

0 – Bio­hal­tung

1 – Boden­hal­tung

2 – Frei­land­hal­tung

3 – Käfig- bzw. Klein­grup­pen­hal­tung

Was der Eier-Code wirklich aussagt

Auf die Hal­tungs­kenn­zahl folgt ein Buch­sta­ben­kür­zel für das Land, wo das Ei gelegt wurde. Eier aus Deutsch­land bei­spiels­wei­se tragen das Kürzel DE, Eier aus Öster­reich AT oder solche aus den Nie­der­lan­den NL. Die letzte Zah­len­ab­fol­ge ist die Betriebs­kenn­num­mer. So lässt sich ein Ei wirklich bis zum Bau­ern­hof zurück­ver­fol­gen. Auf www.was-steht-auf-dem-ei.de kannst du den Eier-Code eingeben.

Regio­na­le Eier direkt beim Ein­kau­fen erkennen

Dass der Eier-Stempel über Her­kunfts­land und Art der Haltung Auskunft gibt, hast du viel­leicht schon mal gehört. Was du aber wahr­schein­lich noch nicht weißt: Mit der Betriebs­num­mer lässt sich die regio­na­le Herkunft gleich im Super­markt genauer spe­zi­fi­zie­ren. Die ersten beiden Ziffern der Kennzahl beschrei­ben nämlich das Bun­des­land, in dem der Hüh­ner­hof behei­ma­tet ist. So steht 09 für Bayern,  05 für NRW und 14 für Sachsen. So kannst du beim Ein­kau­fen neben der Hal­tungs­form auch auf die regio­na­le Herkunft deiner Eier achten.

01 = Schles­wig-Holstein

02 = Hamburg

03 = Nie­der­sach­sen

04 = Bremen

05 = Nord­rhein-West­fa­len

06 = Hessen

07 = Rhein­land-Pfalz

08 = Baden-Würt­tem­berg

09 = Bayern

10 = Saarland

11 = Berlin

12 = Bran­den­burg

13 = Meck­len­burg-Vor­pom­mern

14 = Sachsen

15 = Sachsen-Anhalt

16 = Thü­rin­gen

2) Gefärbte Eier müssen nicht gekenn­zeich­net werden

Im Gegen­satz zu rohen Eiern entfällt bei gekoch­ten, bunten Eiern die Kenn­zeich­nungs­pflicht. Sie gehören zur Kate­go­rie “ver­ar­bei­te­tes Eipro­dukt” – ähnlich wie alle Kuchen, Eis oder Fer­tig­ge­rich­ten, die Eier ent­hal­ten. Auf der Ver­pa­ckung muss daher kei­ner­lei Nachweis über Herkunft und Hal­tungs­form gegeben werden. Da die Produkte gewöhn­lich so billig wie möglich ange­bo­ten werden, liegt es nahe, dass ein großer Anteil der ver­ar­bei­te­ten Eier aus Boden- bzw. Klein­grup­pen­hal­tung stammen.

Sicher gehen kannst du, wenn du bio­lo­gi­sche Lebens­mit­tel kaufst. Hier müssen alle Zutaten – auch ver­ar­bei­te­te Eier – aus kon­trol­liert bio­lo­gi­scher Land­wirt­schaft stammen.

Warum du gefärbte Eier nichts kaufen solltest

3) Eier natür­lich färben

Du möchtest gerne bunte Eier zu Ostern? Kein Problem! Auch im Bioladen gibt es bereits gefärbte Eier zu kaufen oder du färbst sie einfach selber. Dafür besorgst du dir am besten regio­na­le Bio-Eier und ver­wen­dest natür­li­che Eier­far­ben.

Eier Orange färben:

2 EL Kurkuma Pulver in 1 L Wasser ein­rüh­ren und weiße Eier 10 Minuten darin kochen.

Eier Lila bzw. Grün färben:

Eier mit Rotkohl bzw. dem Sud 10 Minuten lang kochen. Um grüne Eier zu erhalten, einfach 1 TL Natron dazu geben.

Eier Rot färben:

Eier in Roter Beete Saft 10 Minuten lang kochen

gefärbte Eier in einem Korb

4) So lange sind Eier haltbar

Das aus­ge­wie­se­ne Min­dest­halt­bar­keits­da­tum von Eiern beträgt nach dem Legen 28 Tage. Durch­schnitt­lich sind sie aller­dings bei kor­rek­ter Lagerung (am besten im Kühl­schrank) 21 Tage darüber hinaus haltbar. Ob rohe Eier noch zu ver­zeh­ren sind, lässt sich mit einem ganz ein­fa­chen Trick testen:

Fülle ein Trink­glas mit Wasser und lege das Ei hinein. Sinkt es zu Boden, ist es noch ein­wand­frei ver­zehr­bar. Hebt es sich vom Boden ab und schwimmt im Glas, solltest du das Ei nicht mehr essen.

Eier-Code

5) Was mit den männ­li­chen Küken passiert

Die meisten Eier kommen nicht vom idyl­li­schen Bau­ern­hof, sondern aus großen Lege­be­trie­ben. Von einem schönen Leben der Hennen kann hier nicht die Rede sein. Von 40 Mil­lio­nen Lege­hen­nen in Deutsch­land sind gerade mal 11 Prozent Bio-Hennen. Da zum Eier­le­gen keine männ­li­chen Küken gebraucht werden können, werden diese nach dem Schlüp­fen geschred­dert oder vergast – auch in manchen Bio­be­trie­ben. Mitt­ler­wei­le gibt es viele Initia­ti­ven, damit die männ­li­chen Küken (vorerst) am Leben bleiben. Allen voran hat bei­spiels­wei­se Natur­land bereits 2011 die Initia­ti­ve Ei Care ins Leben gerufen.

Auch bei Eiern gilt: Qualität vor Quan­ti­tät

Eier sind ein heikles Thema. Wenn du gerne Eier isst, dann bitte wenig, bewusst und aus­ge­wählt. Erkun­di­ge dich nach Bio­be­trie­ben in deiner Nähe. Kaufe Bio-Eier, die in einer Ver­bin­dung zu Initia­ti­ven stehen, die männ­li­che Küken länger als einen Tag leben lassen. Beim Kochen und Backen lassen sich Eier auch total einfach durch Apfelmus, Lein­sa­men oder Sojamehl ersetzen. Viel­leicht pro­bierst du beim Oster­brunch mal ein veganes Tofu Rührei aus!

Hier geht es zu meinem Tofu-Rührei Rezept!

Sag’s gerne weiter und teile meinen Artikel

Du bist auf Pin­te­rest? Let’s PIN IT!

Pinterestgrafik: Bunte Eier natürlich färben
Pinterestgrafik: Gefärbte Eier sollten nicht gekauft werden
Pinterestgrafik: Was der Eier-Code aussagt

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Wenn du die Kommentarfunktion verwendest, wird aus Sicherheitsgründen auch deine IP-Adresse gespeichert. Weitere Informationen über die Datenspeicherung und -Verarbeitung findest du in meiner Datenschutzerklärung