22. November 2022

Aus­ge­fal­le­ne Weih­nachts­plätz­chen — vegan und mit viel Schokolade

Hirsch, Hirsch, Hurra! Mit heimischem Rübenzucker und viel fairer Bio Schokolade starte ich die Plätzchenzeit [Werbung]

Verena Hirsch
Verena Hirsch

Es ist ein Hirsch ent­sprun­gen! Das beschreibt meine aus­ge­fal­le­nen Weih­nachts­plätz­chen sehr gut, finde ich. Natür­lich liegt aus­ge­fal­len im Auge des Betrach­ten­den. Für mich, die nicht gerade die begna­des­te Bäckerin ist, sind sie auf jeden Fall extravagant.

So viel sei schon mal vorab gesagt: Du brauchst dir für die Plätz­chen nicht extra eine Plätz­chen­form mit Hirsch-Motiv kaufen — die Plätz­chen gelingen auch mit jeder anderen Ausstechform.

Aus­ge­fal­le­ne Weih­nachts­plätz­chen ganz vegan

Das Rezept für meine Plätz­chen ist rein vegan und enthält nur wenige Zutaten. Der Plätz­chenteig zum Aus­ste­chen ist ein Mür­be­teig. Dieser besteht aus hellem Mehl, Mar­ga­ri­ne, Rüben­zu­cker von Naturata, einer Prise Salz und etwas pflanz­li­cher Milch.

Die Füllung der Plätz­chen ist eine Scho­ko­la­den-Nuss-Creme, die ich selber gemacht habe. Die Zutaten sind auch hier sehr simpel: Hasel­nüs­se aus dem Garten meiner Eltern, Scho­ko­la­de von Naturata mit 85% Kakao­an­teil und etwas Rüben­zu­cker. Du kannst natür­lich auch schon fertige Scho­ko­creme, Nuss-Nougat-Creme oder ähnliche Auf­stri­che verwenden.

Das i‑Tüpfelchen ist eine Scho­ko­la­den­gla­sur aus der veganen Rice Choc Scho­ko­la­de von Naturata. Teil­wei­se habe ich die Plätz­chen einfach nur mit Puder­zu­cker bestäubt.

Weihnachtsplätzchen in Hirschform

Plätz­chen backen nicht ohne hei­mi­schen Rübenzucker

Aus­ge­fal­le­ne Weih­nachts­plätz­chen, ja bitte! Aus­ge­fal­le­ne Zutaten, nein danke! Bei der Weih­nachts­bä­cke­rei kommen wir nicht um das Thema Zucker und Süße herum.

Weih­nachts­plätz­chen müssen süß schme­cken, das sind wir uns, glaube ich, alle einig.

Um klas­si­schen Zucker, der auch als “hoch ver­ar­bei­tet”, “indus­tri­ell” und “raf­fi­niert” bekannt ist, ver­su­chen viele einen Bogen zu machen, wenn sie selber backen. Statt Rüben­zu­cker wird Roh­rohr­zu­cker, Aga­ven­dick­saft, Kokos­blü­ten­zu­cker, Honig oder Dat­tel­si­rup ver­wen­det. Natür­lich ist das völlig legitim — jede:r kann nach Belieben süßen.

Aller­dings ist die oft damit ver­bun­de­ne Annahme falsch, dass die Alter­na­ti­ven gesünder wären. In diesem Fall ist Zucker gleich Zucker. Egal in welcher Form. Meist sind die exo­ti­schen Süßungs­mit­tel viel teurer und müssen aus fernen Ländern impor­tiert werden.

Deshalb lieber Rüben­zu­cker ver­wen­den, aber dafür weniger als in klas­si­schen Rezepten.

Beim Zucker gilt: die Menge macht’s

Natür­lich ist zu viel Zucker ungesund. Es kommt bei Süßungs­mit­teln aller­dings nicht auf die Art des Zuckers an, sondern auf die Menge. Deshalb verwende ich hoch­wer­ti­gen, hei­mi­schen Bio-Rüben­zu­cker von Naturata. Das ist für mich die nach­hal­tigs­te Methode, meine Plätz­chen zu süßen. Noch besser: Der Zucker ist nur in Papier verpackt!!

Heimischer Rübenzucker ist nachhaltig

Scho­ko­la­de gibt es ja leider nicht regional. Deshalb greife ich hier am liebsten zu fairer Bio-Scho­ko­la­de.

Feinbitterschokolade von Naturata

Aus­ge­fal­le­ne Weih­nachts­plätz­chen mit Scho­ko­la­de — die Zutaten

  • Mehl

Für den Mür­be­teig eignet sich am besten helles Mehl. Ich empfehle dir Weizen Typ 550 oder Dinkel Typ 630.

  • Mar­ga­ri­ne

Ein klas­si­scher Mür­be­teig wird mit Butter gemacht. Mar­ga­ri­ne eignet sich genauso gut. Ich verwende am liebsten Alsan.

  • Rüben­zu­cker

Warum ich Rüben­zu­cker verwende, habe ich ja bereits erklärt. Wenn du noch anderen Zucker zuhause hast, kannst du ihn natür­lich auch erst aufbrauchen.

  • Salz

Auch bei süßen Rezepten kommt bei mir immer eine Prise Salz dazu. Das rundet den Geschmack ab und ver­stärkt ihn.

  • Pflanz­li­che Milch

Damit der Teig nicht zu trocken ist, kommt ein guter Schuss Soja­milch dazu. Nimm gerne einfach die Milch­al­ter­na­ti­ve deiner Wahl.

  • Scho­ko­la­den­creme

Das Herz­stück meiner aus­ge­fal­le­nen Weih­nachts­plätz­chen ist die selbst­ge­mach­te Schoko-Hasel­nuss­creme. Alter­na­tiv empfehle ich eine Schoko-Nuss­creme aus dem Bioladen.

  • Scho­ko­la­den­gla­sur

Doppelt Scho­ko­la­de hält besser: Deshalb bekommen einige Plätz­chen noch eine Scho­ko­la­den­gla­sur on top!

Ausgefallene Weihnachtsplätzchen mit selbst gemachter Schoko-Nusscreme

Aus­ge­fal­le­ne Weih­nachts­plätz­chen mit Schokoladencreme

Zuerst machen wir uns an den Teig, denn Mür­be­teig muss ca. 1 Stunde  im Kühl­schrank ruhen. Dafür Mehl, weiche Mar­ga­ri­ne, Zucker, Schuss Milch und Salz in eine Schüssel geben und gut kneten. Gut durch­ge­kne­tet ist der Teig richtig fest und “buttrig” — besser gesagt margarinig.

Während der Teig im Kühl­schrank ruht, geht es an die Scho­ko­la­den-Nuss­creme. Diesen Schritt kannst du über­sprin­gen, wenn du eine fertige Creme benutzt.

Für die Creme benö­ti­gen wir geschäl­te Hasel­nüs­se. Der Geschmack wird noch inten­si­ver, wenn die Nüsse geröstet werden. Vor der Wei­ter­ver­ar­bei­tung aber unbe­dingt abkühlen lassen. Dann kommen die Nüsse mit etwas Salz in einen Hoch­leis­tungs­mi­xer und werden zu Nussmus ver­mah­len. Dazu kommt geschmol­ze­ne Naturata Scho­ko­la­de und etwas Zucker. Das wird alles zu einer herr­li­chen Schoko-Hasel­nuss­creme ver­mischt. Die Creme ist erst noch sehr flüssig. Stelle sie zum Fest­wer­den in den Kühlschrank.

Selbst gemachte Schoko-Nusscreme aus Haselnüssen und Schokolade

Plätz­chenteig aus­rol­len, aus­ste­chen und backen

Nun geht es ans Aus­rol­len, Aus­ste­chen und Backen. Den Teig nach und nach auf einer bemehl­ten Arbeits­flä­che ca. 3 mm dünn aus­rol­len. Dann die Plätz­chen aus­ste­chen. Wenn du wie ich eine Form benutzt, die nicht sym­me­trisch ist, solltest du die Hälfte aller Plätz­chen einmal sei­ten­ver­kehrt aus­ste­hen. Dann lassen sie sich später besser zusam­men­kle­ben. Bei mir sind es ca. 66 Hirsche geworden.

Vegane Plätzchen backen: so geht's mit veganem Mürbteteig Rezept

Die Plätz­chen werden ca. 10 Minuten im Ofen gebacken. Nachdem sie aus­ge­kühlt sind, bestrei­che eine Seite mit Schoko-Nuss­creme und setze ein sei­ten­ver­kehr­tes Plätz­chen darauf.

Wenn alle Plätz­chen fertig sind, geht es ans Ver­zie­ren. Dafür habe ich die Naturata Rice Choc Scho­ko­la­de im Was­ser­bad geschmol­zen. Mit einem Pinsel oder einem Tee­löf­fel eine Seite der zusam­men­ge­kleb­ten Plätz­chen bestreichen.

Ausstecher Plätzchen mit Schokoladenglasur

Die aus­ge­fal­le­nen Weihnachtsplätzchen

  • ent­hal­ten weniger  Zucker
  • brauchen nur wenige Zutaten
  • können einfach abge­wan­delt werden
  • sind auch ein tolles Geschenk für die Weihnachtszeit

Plätz­chen richtig auf­be­wah­ren: so bleiben sie knusprig

Wenn die Scho­ko­la­den­gla­sur getrock­net ist, ist es wichtig, dass sie luft­dicht gelagert werden. Dafür lege ich in eine Plätz­chen­do­se etwas But­ter­brot­pa­pier und schichte die Plätz­chen vor­sich­tig in die Dose. So halten sie ca. 4 Wochen bei Zimmertemperatur.

Ausgefallene Weihnachtsplätzchen mit selbst gemachter Schoko-Nusscreme

Aus­ge­fal­le­ne Weih­nachts­plätz­chen mit Schokocreme

Die veganen Weih­nachts­plätz­chen mit Scho­ko­la­den­creme benö­ti­gen nur wenige Zutaten und schme­cken super lecker!
Zube­rei­tungs­zeit 1 Std.
Arbeits­zeit 2 Stdn.
Gericht Nach­spei­se
Land & Region German
Por­tio­nen 33 zusam­men­ge­kleb­te Plätzchen

Zutaten
  

Für den Teig

  • 200 g helles Mehl
  • 100 g Mar­ga­ri­ne
  • 50 g Rüben­zu­cker vom Naturata
  • 1 Prise Salz

Für die Schoko-Nusscreme

  • 200 g Hasel­nüs­se ohne Schale und Haut
  • 50 g Fein­bit­ter­scho­ko­la­de 85% von Naturata
  • 30 g Rüben­zu­cker von Naturata
  • 1 Prise Salz

Zum Ver­zie­ren

  • 50 g Rice Choc Scho­ko­la­de von Naturata
  • Puder­zu­cker

Anlei­tun­gen
 

Teig vor­be­rei­ten

  • Für den Mür­be­teig Mehl, weiche Mar­ga­ri­ne, Zucker, Schuss Milch und Salz in eine Schüssel geben und gut kneten. Gut durch­ge­kne­tet ist der Teig richtig fest. Den Teig zuge­deckt für eine Stunde in den Kühl­schrank stellen.

Schoko-Nuss­creme

  • Wäh­rend­des­sen wird die Scho­ko­la­den-Nuss­creme zube­rei­tet. Diesen Schritt kannst du über­sprin­gen, wenn du eine fertige Creme benutzt. 
  • Die Hasel­nüs­se auf ein Back­blech geben und bei 200 °C Ober- und Unter­hit­ze ca. 10 bis 15 Minuten rösten. Dann die Nüsse erstmal voll­stän­dig aus­küh­len lassen. Um den Vorgang zu beschleu­ni­gen, kannst du die Nüsse in den Kühl­schrank stellen. 

Teig aus­rol­len und Plätz­chen ausstechen

  • Nun geht es ans Aus­rol­len und Aus­ste­chen der Plätz­chen. Den Teig nach und nach auf einer bemehl­ten Arbeits­flä­che ca. 3 mm dünn aus­rol­len. Dann die Plätz­chen aus­ste­chen. Wenn du wie ich eine Form benutzt, die nicht sym­me­trisch ist, solltest du die Hälfte aller Plätz­chen einmal sei­ten­ver­kehrt aus­ste­hen. Dann lassen sie sich später besser zusam­men­kle­ben. Bei mir sind es ca. 66 Hirsche geworden. 
  • Die Plätz­chen werden ca. 10 Minuten bei 200 °C Ober- und Unter­hit­ze im Ofen gebacken. Nachdem sie aus­ge­kühlt sind, bestrei­che eine Seite mit Schoko-Nuss­creme und setze ein sei­ten­ver­kehr­tes Plätz­chen darauf.

Plätz­chen verzieren

  • Wenn alle Plätz­chen fertig sind, geht es ans Ver­zie­ren. Dafür habe ich die Naturata Rice Choc Scho­ko­la­de im Was­ser­bad geschmol­zen. Mit einem Pinsel oder einem Tee­löf­fel eine Seite der zusam­men­ge­kleb­ten Plätz­chen bestrei­chen. Fertig!

Vegane Plätzchen Rezept

So wird das Weih­nachts­ba­cken noch nachhaltiger

Natür­lich ent­ste­hen bei der Her­stel­lung jeder Produkte CO2-Emis­sio­nen. Egal ob beim regio­na­len Rüben­zu­cker oder bei der Scho­ko­la­de aus Indien. Gemein­sam mit mycli­ma­te kom­pen­siert Naturata die CO2-Emis­sio­nen, die bei der Her­stel­lung und dem Trans­port der Produkte entstehen.

Du willst es genauer wissen? Sehr gut! Mit der Tracking-Nr. 01–19-768135 kannst du bei mycli­ma­te nach­se­hen, welches Kli­ma­schutz-Projekt unter­stützt wird.

Darf es noch mehr von Naturata sein?

Naturata ist ein lang­jäh­ri­ger Koope­ra­ti­ons­part­ner, den ich sehr schätze. Wir haben zusammen bereits eine Pasta-Party geschmis­sen, euch von regio­na­len Kaffee-Alter­na­ti­ven erzählt, leckere Salate und Dres­sings kreiert und darüber gespro­chen, warum faire Scho­ko­la­de der Standard sein sollte!

Dieser Artikel ist in Zusam­men­ar­beit mit Naturata ent­stan­den. Danke für die tolle Zusam­men­ar­beit auf Augenhöhe.

 

Sag’s gern weiter und lasse noch mehr Hirsche entspringen!

 

aktuelle Artikel

Weitere Artikel zum Stöbern

7

Nicht das Richtige gefunden?

ALLMYDEER

Hallo, ich bin Verena!

Ich zeige dir, was Bio wirklich ist und wie lecker regionales und saisonales Essen schmeckt.