Obst und Gemüse einlegen: So einfach geht haltbar machen mit feinen Essigen

8. Oktober 2020
Jetzt heißt es ran an's Eingemachte! Ich zeige dir, wie du Obst und Gemüse einfach haltbar machen kannst – nämlich mit Essigen!
Autor: Verena Hirsch

Verena Hirsch

Einlegen ist eine tolle Mög­lich­keit, um Obst und Gemüse haltbar zu machen. “Pickle” lautet die etwas hippere, eng­li­sche Bezeich­nung für sauer Ein­ge­leg­tes. Im Ver­gleich zu anderen Kon­ser­vie­rungs­me­tho­den geht das relativ schnell und ohne viel Equip­ment. Aber auch Obst lässt sich wun­der­bar mit Essig ver­fei­nern. Welche Essige sich dafür eignen und wie das genau funk­tio­niert, zeige ich dir hier.

Obst und Gemüse haltbar machen

In Essig einlegen – hui oder pfui?

Ange­fan­gen von meiner Liebe zu Essig­gur­ken, über Senf bis hin zu Essig pur. Ja, ich per­sön­lich liebe es essig­sau­er. Aller­dings kenne ich auch Menschen, die Essig über das Salat­dres­sing hinaus gar nicht leiden können. Lass uns doch auf eine gesunde Mitte einigen! So viel steht auf jeden Fall fest: Essig ist ein ewig altes Haus­mit­tel und eignet sich bestens zum haltbar Machen von Obst und Gemüse. Außerdem entsteht dadurch eine ganz beson­de­re Geschmackskomponente.

Warum kon­ser­viert Essig?

Essig entsteht durch die Fer­men­ta­ti­on von Alkohol mit Essig­säu­re­bak­te­ri­en und hat einen hohen Säu­re­ge­halt. Dieses saure Milieu sorgt dafür, dass sich keine Bak­te­ri­en ent­wi­ckeln. Genau dieser Eigen­schaft machen wir uns beim Einlegen mit Essig zu Nutze, um Obst und Gemüse haltbar zu machen. Wichtig ist dabei, dass wir Essige ver­wen­den, die 5–7% Essig­säu­re ent­hal­ten – wie zum Beispiel der Wein­essig, Kräu­ter­es­sig oder auch Apfel­es­sig von Byodo.

Obst und Gemüse einlegen mit Byodo Essigen

Obst und Gemüse einlegen mit feinen Byodo Bio Essigen

Okay, jetzt aber ans – wort­wört­li­che – Ein­ge­mach­te. Aus dem Garten meiner Mama habe ich frische bunte Beete und Boskop Äpfel geerntet. Damit habe ich ein süß-saueres Apfel-Birnen Chutney mit Ingwer gekocht. Beete, Paprika und Karotten wurden ganz bunt mit vielen Gewürzen in Essigsud eingelegt.

Für das Chutney verwende ich den natur­trü­ben Byodo Apfel­es­sig. Dieser ist nicht gefil­tert und voller Geschmack saftiger Bio Äpfel. Für meinen pikanten Essigsud habe ich mich für den Byodo Kräu­ter­es­sig ent­schie­den. Und damit mein Essig-Reper­toire nochmal erwei­tert. Wie lecker kann bitte Essig sein!? Der Kräu­ter­es­sig besteht aus Brannt­wein­essig und Kräuterauszügen.

Obst und Gemüse mit Essig haltbar machen

Rezept für Apfel-Birnen-Chutney mit Ingwer

Zutaten

  • 500g Äpfel
  • 500g Birnen
  • 200g Rüben­zu­cker (optional 100g durch Gelier­zu­cker ersetzbar)
  • 20g frischer Ingwer
  • 1 TL Salz
  • 400 ml Byodo Apfel­es­sig
  • 2 EL Zitronensaft
  • Gewürze (Zimt, Stern­anis, Nelke, Piment)

Rezept für Apfel-Birnen-Chutney mit Ingwer

Zube­rei­tung

Zunächst die Äpfel und Birnen waschen und vom Kern­ge­häu­se befreien. Dann in kleine Stücke schnei­den, in eine Schüssel geben und mit dem Zitro­nen­saft ver­men­gen. Den Ingwer schälen – funk­tio­niert am besten mit der Kante eines Tee­löf­fels – und klein schnei­den oder reiben.

Gib nun den Apfel­es­sig in einen Topf und lasse ihn kurz auf­ko­chen. Dann den Zucker hin­zu­ge­ben und darin auflösen. Nun alle anderen Zutaten hin­zu­ge­ben und ca. 60 Minuten köcheln lassen.

Da die Früchte viel Wasser ent­hal­ten, setzt sich im Koch­pro­zess etwas Flüs­sig­keit ab. Wer will kann jetzt optional 100g Gelier­zu­cker dazu­ge­ben. Alles nochmal richtig auf­ko­chen und weitere 5 Minuten köcheln.

Das heiße Chutney dann direkt in saubere Weck- bzw. Ein­mach­glä­ser geben. Gut ver­schlie­ßen und auf den Kopf stellen, damit ein Vakuum entsteht. Das Chutney ist so ca. 6 Monate haltbar. Du kannst die Gläser anschlie­ßend in einem Ein­koch­au­to­mat oder Kochtopf nochmal richtig ein­ko­chen. Dann ist der Inhalt wirklich ewig haltbar.

Gläser richtig sauber machen

Die Halt­bar­keit des Ein­mach­guts hängt vor allem davon ab, wie sauber gear­bei­tet wurde. Kochen­des Wasser ist das beste Mittel, um Gläser keimfrei zu bekommen. Fülle dazu einen Topf mit Wasser und bringe es zum Kochen. Lass darin deine Gläser und Deckel ca. 10 Minuten ste­ri­li­sie­ren. Am besten ver­wen­dest du dafür eine Spa­ghet­ti Zange, um dich nicht zu ver­bren­nen. Die sauberen Gläser mit der Öffnung nach unten auf ein sauberes Küchen­tuch legen.

Da das Chuntey wirklich sehr mild ist, passt es auch als Kompott zu meinem Fin­ger­nu­del Rezept.

Bunte Gemüse Pickles: Rezept für ein­ge­leg­tes Gemüse

Zutaten

  • sai­so­na­les Gemüse deiner Wahl (außer Eiweiß­rei­ches wie Bohnen)
  • Knob­lauch, Schalotten
  • frische oder getrock­ne­te Kräuter
  • Wasser
  • 500 ml Byodo Kräu­ter­es­sig
  • 500 ml Wasser
  • 2 EL Salz
  • 1 EL Rübenzucker

Pickles: Gemüse essigsauer einlegen

Zube­rei­tung

Das Gemüse waschen und in die gewünsch­ten Formen schnei­den. Die Karotten habe ich in kleine Sticks geschnit­ten, die Beete in Scheiben und die Paprika in dünne Streifen sowie größere Viertel. Die Größe am besten immer deinen Gläsern anpassen. Später soll das Gemüse voll­stän­dig mit dem Sud bedeckt werden.

Dann das Gemüse in die sauberen Gläser legen und mit Kräutern, Knob­lauch und Scha­lot­ten ver­fei­nern. Hier kannst du so richtig kreativ werden!

Anschlie­ßend Wasser, Kräu­ter­es­sig, Salz und Zucker in einen Topf geben und erhitzen bis alles kocht. Dann den Sud in die Gläser füllen, sodass das Gemüse bedeckt ist.

Gemüse mit Essigsud aufgießen

Die Gläser zügig ver­schlie­ßen und wieder auf den Kopf stellen. Die abge­kühl­ten Gläser noch 2 Wochen an einem dunklen Ort ziehen lassen. Die Mixed Pickles sind ca. 3 bis 4 Monate haltbar, im Kühl­schrank bis zu 6 Monaten. Auch hier kannst du durch Ein­ko­chen die Halt­bar­keit nochmal verlängern.

Ich habe bereits 2 Gläser des ein­ge­leg­ten Obst und Gemüses ver­nascht und werde mich defi­ni­tiv noch um Nach­schub kümmern. Wie du siehst, Obst und Gemüse ein­zu­le­gen ist wirklich nicht schwer. Probier es einfach mal aus!

Fotos: enifant

Bio mit Verena

Weitere Artikel zum Stöbern

Bio mit Verena

Hallo, ich bin Verena!

Ich zeige dir, was Bio wirklich ist und wie lecker regionales und saisonales Essen schmeckt.