Hafer marsch! Warum Bio Haferdrink Bodenfruchtbarkeit steigert und im Gurkensalat nicht fehlen sollte

4. August 2020
Hier erfährst du, wie biologische Landwirtschaft für intakte Böden sorgt und der Voelkel Haferdrink einen saisonalen Gurkensalat cremig abrundet.
Autor: Verena Hirsch

Verena Hirsch

Boden ist kostbar. Denn ohne fruchtbaren Boden gibt es kein Leben. Darüber ist sich Voelkel seit über 80 Jahren bewusst und produziert daher nur biologische Getränke. Neu im Voelkel Sortiment: Haferdrink in der Mehrwegflasche! Regionaler Bio Vollkornhafer ist dabei nicht nur gut für unsere Gesundheit, sondern auch für die des Bodens. Hier erfährst du, wie biologische Landwirtschaft für intakte Böden sorgt und Haferdrink einen saisonalen Gurkensalat cremig abrundet.

Voelkel Haferdrink in der Mehrweg Glasflasche

Milchalternativen in der Pfandflasche suchte man bislang vergeblich in den Regalen. Doch das Suchen hat jetzt endlich ein Ende! Seit Februar 2020 bietet Voelkel einen milden Haferdrink in der 0,75 Liter Pfandflasche. Und noch besser: Die Alternative zu Milch ist deutschlandweit in Bioläden erhältlich.

Voelkel Haferdrink in der Mehrwegflasche

Die Basis bildet glutenfreier Vollkornhafer aus Deutschland. Wasser, Sonnenblumenöl und eine Prise Salz vervollständigen die kurze Zutatenliste. Damit ist der Haferdrink von Natur aus glutenfrei, laktosefrei und vegan. Vollkornhafer ist zudem besonders reich an Nähr- und Ballaststoffen. Ursprünglich wurde der Rohstoff Hafer sogar ausschließlich regional, unweit von der Produktionsstätte entfernt, bezogen. Und das auch noch in Demeter-Qualität – wie sie viele Produkte der Natursafterei genießen. Mittlerweile ist die Nachfrage so enorm gestiegen, dass die Rohstoffe über das Wendland hinaus bezogen werden müssen. Das hat aber wiederum den Vorteil, dass noch mehr Bio-Landbau gefördert werden kann.

Nicht Dünger, sondern fruchtbarer Boden ernährt die Pflanzen

Was hat jetzt Bio Haferdrink mit fruchtbaren Böden zu tun? Sehr viel! Denn ohne Boden bekämen wir keine Nahrung. Wir brauchen ihn ebenso wie reine Luft und sauberes Wasser. Obwohl dieser Zusammenhang bereits lange bekannt ist, gehen wir sehr rücksichtslos damit um. Böden werden durch Monokulturen ausgezehrt oder durch Verkehrswege und neue Gebäude versiegelt.

Rezept für sommerlichen Gurkensalat

Humus und Bodenfruchtbarkeit

Der Boden bildet den Ausgang des Kreislaufprinzips und damit die Grundlage des Ökolandbaus. Eine wichtige Rolle spielt dabei Humus bzw. Humusaufbau. Darunter versteht man die fein zersetzte organische Substanz des Bodens. Dieser ernährt nicht nur Bodenlebewesen, sondern sorgt auch für ein stabiles Bodengefüge, -durchlüftung und Wasserspeicherung. Dadurch können Bodenerosionen vermindert und Trockenheiten besser überstanden werden. Um Humus aufzubauen, spielt die Fruchtfolge eine wichtige Rolle. Das bedeutet, dass in einem bestimmten Turnus – meist über 5 Jahre – die Frucht auf einem Feld jährlich wechselt. So bekommt der Boden genug Abwechslung und auch Erholung. Das gilt auch für den Hafer.

Die Gräflich Bernstorff’schen Betriebe beliefern den Bio-Pionier lokal u.a. mit Bio Hafer. Beim Bewirtschaften ihrer Äcker legen sie besonderen Fokus auf die Steigerung der Bodenfruchtbarkeit und den Humusaufbau.

Cremiges Dressing für einen Gurkensalat mit dem Voelkel Haferdrink

Hafer Wissen macht Hungrig: Rezept für sommerlichen Gurkensalat mit cremigem Dressing

Wie kostbar unser Boden ist, haben wir jetzt gelernt. Doch nun soll es auch ans Verkosten des Haferdrinks gehen. Wie du vielleicht bereits weißt, mache ich meine Sojamilch aus regionalen Sojabohnen selber. Mein Rezept entstand übrigens auch aus dem Mangel an müllfreien, regionalen Alternativen. Doch wenn ich keine Zeit habe oder einfach mal Lust auf Abwechslung, greife ich gerne zum Voelkel Haferdrink in der Mehrwegflasche.​

Auch wenn sich der Haferdrink schön aufschäumen lässt, kommt dieser heute nicht in meinen Kaffee, sondern in einen leichten Gurkensalat!

Schneller Gurkensalat für den Sommer

Fermentierter Hafer liefert Süße ohne Zucker

Süß-säuerlich ist der typische Geschmack eines klassischen Gurkensalats. Doch für die Süße brauchen wir dank dem Voelkel Haferdrink keinen Zucker. Denn der Haferdrink hat durch natürliche Fermentation bereits eine feine Süße. Perfekte Voraussetzungen für unser cremiges Dressing!

  • 1 Bio Gurke
  • 150ml Voelkel Haferdrink
  • Salz, Pfeffer
  • 1 TL Dill (frisch oder getrocknet)
  • 1 TL Mittelscharfer Senf
  • 1 EL Essig
  • 2 EL Quark oder Joghurt – gerne auch mit pflanzlichen Alternativen
  • 2 EL Tahin oder Öl

Zubereitung Gurkensalat

Die Gurke waschen und in deiner gewünschten Form klein schneiden, hobeln oder raspeln. Ich habe einen Spiral-Schneider verwendet. Alle anderen Zutaten in eine kleine Schüssel geben und zu einem cremigen Dressing verrühren. Hier eignet sich am besten eine Gabel oder ein kleiner Quirl.

en Salat am besten frisch servieren! Er passt super zum Grillen, als leichtes Mittagessen oder einfach als kühlender Snack an heißen Sommertagen.

Sag es gerne weiter und teile diesen Artikel!

Bio mit Verena

Weitere Artikel zum Stöbern

Bio mit Verena

Hallo, ich bin Verena!

Ich zeige dir, was Bio wirklich ist und wie lecker regionales und saisonales Essen schmeckt.